Musikzug

seit 1995

2 x 11 Jahre FFCK-Musikzug. Seit 1995 begleiteten die Musiker seit dem den Hofmarschall zu fast all seinen Einmärschen.

Außerdem unterstützt er die die Garde und die Fürstlichkeit beim jährlichen Höhepunkt der „Foaset in Foll“ – dem Rosenmontagszug – mit viel Schwung und Rhythmus.

Auch außerhalb der Kampagne finden jährlich 2 – 3 Auftritte statt. Als besonderes Highlight hatte er in 2015 und auch 2016 die Ehre am Winzerumzug beim Weinfest in Bernkastel-Kues teilzunehmen, was für alle Beteiligten ein ganz besonderes Erlebnis war.

Musiker, ob jung ob alt, die gerne aktiv an der Fuldaer Foaset teilnehmen möchten sind jederzeit herzlich willkommen.

2 x 11 Jahre FFCK-Musikzug

Wir schreiben das Jahr 1992. In diesem Jahr wagten sich einige Vereinsmitglieder daran, ein für sich geeignetes Musikinstrument zu erlernen. Ein lang ersehnter Wunsch des damaligen 1. Vorsitzenden Helmut Hohmann sollte in die Realität umgesetzt werden. Eine musikalische Begleitung für den Verein und den jeweiligen Hofmarschall sollte für die Ein- und Ausmärsche in die Säle von Fulda und dem Umland gegründet werden.Nach langem Ausprobieren und fleißigen Einzelproben traute man sich unter der Leitung des ersten Dirigenten Rüdiger Neidert und mit Hilfe von Walter Bernhard im Jahr 1995 den offiziellen Musikzug des Fuldaer Freizeit- und Carneval-Klub ins Leben zu rufen. Es wurden neue „Musikertaugliche“ Jacken geschneidert und mit (damals) weißen Hosen ging es an
den Start.

Den richtigen Ton zu treffen war nicht immer einfach und dann sollte dazu auch noch marschiert werden. Die erste Marschprobe fand an einem Samstag Nachmittag durch Edelzell statt. Hier staunten die Edelzeller nicht schlecht. So bekamen aber alle mit, dass der FFCK nun eine musikalische Truppe besitzt, auch wenn hier und da noch ein schiefes Tönchen zu hören war. Wir holten uns auch Unterstützung von Musikern aus befreundeten Musikvereinen und so wuchs die Zahl der Spieler im Musikzug stetig an. Viele eigene Stammspieler hatten zu diesem Zeitpunkt aber auch leider wieder das Musizieren aufgegeben.

Dann wechselte der Dirigent. Für Rüdiger Neidert kam Leander Eismann. Bis Walter Bernhard schließlich im Jahr 1998 einen geeigneten „fidelen Musikus“ von Büchenberg aus dem Hut zauberte. Wolfgang Klüh gelang es dann, viele Musiker mitzureißen und die Zahl wuchs auf 35 Personen an. Die legendären Probenwochenenden in Oberbernhards waren immer sensationell besucht und haben den Musikern viel Spaß, Spannung und Freude bereitet. Es wurden viele aktuelle Lieder in den Marschordner aufgenommen, zum großen Teil auch Polkas und
bekannte Blasmusikstücke, um somit für jeden Anlass gerüstet zu sein. So konnte der Musikzug bei vielen Gelegenheiten, auch außerhalb der fünften Jahreszeit sein Können unter Beweis stellen. Unzählige Schlossgarten-Konzerte, Sommerfeste jeglicher Art, Umzüge bei Weinfesten, Weihnachtfeiern, zwei eigene Konzerte und Geburtstagsständchen wurden absolviert.

Nach wie vor ist es das Bestreben des Musikzuges nach vorne zu sehen und sich musikalisch weiter zu bringen. Denn wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. Und somit wünsche ich den Musikern und den Nachwuchsmusikern und die, die den Musikzug noch musikalisch unterstützen wollen, gutes Gelingen und vor allem viel Spaß für die nächsten 11 Jahre, damit wir im Jahr 2028 auf unser 33 Jähriges Können zurückschauen können.

© Fuldaer Freizeit- und Carneval-Klub (FFCK) e.V.